• Home
  • /Geschichte
  • /610 Jahre Archiv für Frauen-, Geschlechter- und Sozialgeschichte werden gefeiert
610 Jahre Archiv für Frauen-, Geschlechter- und Sozialgeschichte werden gefeiert

610 Jahre Archiv für Frauen-, Geschlechter- und Sozialgeschichte werden gefeiert

Am Samstag, 26. August, ab 17 Uhr lädt das Archiv für Frauen-, Geschlechter- und Sozialgeschichte an der Florastrasse 6 in St. Gallen zu einem Fest ein. Es stehen Lesungen, Musik und Tanzeinlagen auf dem Programm, doch auch das leibliche Wohl wird – wie es sich für ein richtiges Fest gehört – nicht zu kurz kommen.

Sozialgeschichte und Migration standen in den letzten Jahren im Mittelpunkt der Arbeit des Archives für Frauen-, Geschlechter- und Sozialgeschichte. Besonders auch das letztjährige Projekt war ein voller Erfolg. Rund 6500 Besucherinnen und Besucher sahen die Ausstellung «Ricordi e Stima», die vom 5. März bis 26. Juni 2016 im Historischen und Völkerkundemuseum St. Gallen gezeigt wurde und danach nach Kreuzlingen weiterzog. Bis 27. August 2017 ist diese Ausstellung übrigens noch im Stadtmuseum Rapperswil zu sehen und geht danach auf Tour.

Auch die Buchpublikation zur Ausstellung «Grazie a voi» ist sehr erfolgreich. Es sind übrigens nur noch wenige Exemplare davon erhältlich. Im 2016 ist unter der Federführung des Archivs das Neujahrsblatt des historischen Vereins des Kantons St. Gallen mit dem Schwerpunkt «Neue soziale Bewegungen in der Ostschweiz» erschienen, das grosse mediale Resonanz erhielt.

Viel beachtet war auch die Ausstellung «Die von Gurs», die von 26. Januar bis 20. April 2016 im Museum im Lagerhaus zu sehen war und von einer Arbeitsgruppe des Archivs initiiert worden ist. Sie holte die Ausstellung nach St. Gallen und begleitete sie mit einem umfassenden Rahmenprogramm.

«Frau kann nicht behaupten, dass das Archiv schon seit 610 Jahren besteht. Aber hinter dem Archiv stehen 610 Jahre Erfahrungen von Frauen, die das Archiv tragen», ist in der Medienmitteilung des Archivs zu lesen. Die Feier ehre nicht zuletzt die Frauen und Männer, die das Archiv mit ehrenamtlicher Arbeit und finanziellen Beiträgen unterstützen und dessen Bestehen damit garantieren.

Zum Programm:

  • Start ab 17.00 Uhr an der Florastrasse 6 in St. Gallen
  • Lesung Tülay Korkm az, 30 Uhr
  • Lesung Erica Engeler, 18.00 Uhr
  • Lesung (Texte und Töne» mit Christine Fischer, 19.00 Uhr, musikalische Begleitung von Cellistin Brigitte Meyer
  • Verschiedene Einblicke durch Marina Widmer, Leiterin des Archivs, in Spannendes aus dem Archiv
  • Ab 20.00 Uhr spielt und singt das italienisch-schweizerische Duo «Sol do» mit Petra und Ludovico Pastore-Treichler

 

Bild zVg: St. Gallen ist eine Frauenstadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*