• Home
  • /Arbeit
  • /CVP bleibt stärkste Kraft im Ständerat
CVP bleibt stärkste Kraft im Ständerat

CVP bleibt stärkste Kraft im Ständerat

Mit den zweiten Wahlgängen für den Ständerat in den Kantonen Aargau, Basel-Landschaft und Schwyz sind die eidgenössischen Wahlen heute zu Ende gegangen. Der Sitzgewinn von Othmar Reichmuth im Kanton Schwyz, der die Doppelvertretung der SVP durchbrechen und den CVP-Sitz nach acht Jahren zurückerobern konnte, steht für einen erfreulichen Abschluss. Damit wird die CVP mit dreizehn Ständerätinnen und Ständeräten vertreten sein und bleibt auch in der kommenden Legislatur die stärkste Kraft in der kleinen Kammer. 

Bereits nach dem 20. Oktober stand fest, dass die CVP im Nationalrat trotz zwei Sitzverlusten die stärkste Partei der Mitte bleiben wird. Zusammen mit der EVP und der BDP wird sie als neue starke «Die Mitte Fraktion. CVP-EVP-BDP» in die 51. Legislatur starten, die mit den 25 Mitgliedern der CVP sowie je drei Mitgliedern aus EVP und BDP die drittstärkste Fraktion im Nationalrat sein wird. Mit dreizehn Ständerätinnen und Ständeräten bleibt die CVP auch in der kleinen Kammer die stärkste Kraft und wird sich in der kommenden Legislatur weiterhin für eine starke Politik der Mitte einsetzen. Im neu zusammengesetzten Parlament wird die CVP wieder in beiden Räten die Rolle spielen können als Partei, die mehrheitsfähige Lösungen und Resultate zum Wohl der Schweiz erarbeiten kann. Eine Aufgabe, die viel Gestaltungswillen zulässt, die aber auch mit einer grossen Verantwortung einhergeht. Die CVP wird diese Verantwortung übernehmen und will die Schweiz aus der politischen Mitte heraus mit tragfähigen und breit abgestützten Lösungen vorwärts bringen.

Mit insgesamt vier Frauen ist die Ständeratsdelegation der CVP weiblicher geworden. In den Kantonen Uri und Wallis stellt die CVP mit Heidi Z’graggen und Marianne Maret die ersten Standesvertreterinnen im Stöckli. Die zweiten Wahlgänge gestalteten sich zuweilen extrem spannend und äusserst knapp, leider nicht immer mit dem besseren Ausgang für die CVP. Erfreulicherweise hat die CVP trotzdem ihre Sitzanzahl halten können und ist wie zu Beginn der Legislatur 2015-19 mit dreizehn Ständerätinnen und Ständeräten im Stöckli vertreten. Insgesamt geht die CVP stabilisiert aus den eidgenössischen Wahlen hervor und freut sich nach den intensiven Wahlkampfmonaten auf die kommende Legislatur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*