• Home
  • /Arbeit
  • /Das Archiv für Frauen-, Geschlechter und Sozialgeschichte öffnet wieder die Tore
Das Archiv für Frauen-, Geschlechter und Sozialgeschichte öffnet wieder die Tore

Das Archiv für Frauen-, Geschlechter und Sozialgeschichte öffnet wieder die Tore

Das Archiv für Frauen- Geschlechter- und Sozialgeschichte hat seine Plakatsammlung digitalisiert. 250 einzigartige Plakate sind ab sofort auf der Homepage des Archivs aufgeschaltet. Seit dessen Gründung 1999 sind im Archiv über 500 Plakate aus dem Zeitraum 1970-2019 zusammengekommen.

Die Sammlung zeichnet das Bild von erstaunlich vielfältigen und sozialen Bewegungen in der Ostschweiz und darüber hinaus. Im Frühjahr 2020 wurde die gesamte Plakatsammlung digitalisiert, diese kann in der audiovisuellen Datenbank im Archiv an der Florastrasse eingesehen werden. Das Archiv bietet neu ab August Frauenstadtrundgänge in St.Gallen an. Gruppenführungen sind bereits jetzt buchbar unter www.frauenarchivostschweiz.ch.

Sie waren Suffragetten, Geschäftsfrauen, Künstlerinnen oder engagierte Netzwerkerinnen der Stadt St.Gallen: Ihnen allen ist gemein, dass man/frau sie nicht (mehr) kennt. Keine Strasse ist nach ihnen benannt, keine Haustafel informiert über ihr engagiertes, mutiges oder auch ganz gewöhnliches Leben. Dieser Frauenstadtrundgang führt an Orte, die mit dem Leben und Wirken einiger St.Gallerinnen verknüpft sind. Lernt die Geschichten von Ida Weber, Anna Schlatter-Bernet, Anni Brunner, Marie Geroe-Tobler oder der engagierten INFRA-Frauen kennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*