• Home
  • /Gesellschaft
  • /Denken-Austauschen-Bewegen – Im Gespräch mit den Diotima-Denkerinnen
Denken-Austauschen-Bewegen – Im Gespräch mit den Diotima-Denkerinnen

Denken-Austauschen-Bewegen – Im Gespräch mit den Diotima-Denkerinnen

Gerade richtig zu Beginn des neuen, von politischen Debatten und Wahlen geprägten Jahres erhalten Frauen die Gelegenheit, sich mit Fragen rund um die Politik der Frauen und der traditionellen Machtpolitik aus der Sicht der Diotima-Denkerinnen auseinanderzusetzen. Die Tagung mit dem Titel “Eine andere Politik” kann somit neue Sichtweisen und Handlungsfelder eröffnen. Die Tagung findet am Samstag/Sonntag, 31. Januar und 1. Februar in Luzern statt. Anmeldefrist: verlängert bis 26. Januar.

“Denken in Präsenz” ist das neueste Buch der italienischen Philosophin Chiara Zamboni, die der gleichnamigen Philosophinnengemeinschaft aus Mailand angehört. Das Werk ist von Dorothee Markert  ins Deutsche übersetzt worden.  Chiara Zamboni eröffnet die Tagung vom 1. Februar mit ihrem Vortrag “Denken in Präsenz. Improvisationen – In der gemeinsamen Sprache Verborgenes finden”. Im Zentrum der Tagung steht der italienische Differenzfeminismus. In verschiedenen Workshops, insgesamt 7, können sich die Teilnehmerinnen austauschen und gemeinsam denken. Die Tagung geht der Frage nach, wie der rasante gesellschaftliche Wandel von Frauen mitbestimmt und mitgestaltet werden kann, öffentlich, politisch und sozial.

Workshops

Ein Workshop wird von Antje Schrupp geleitet, in der Ostschweiz bekannt als Referentin an der letzten FrauenVernetzungsWerkstatt mit dem Titel “Tomaten auf den Augen”.
Antje Schrupp schreibt von sich: “Vom Feminismus “angesteckt” wurde ich 1994, als ich über Chiara Zamboni das Denken italienischer Feministinnen kennenlernte und entdeckte, dass Feministin zu sein nicht bedeutet, bestimmte Meinungen zu haben oder Programme vertreten zu müssen, sondern frei zu sein, dem eigenen Begehren zu folgen. Und einen Sinn in der Tatsache zu finden, dass ich eine Frau bin. Die Liebe der Frauen zur Freiheit und zur Welt ist es, die mich seither bewegt und inspiriert. Deshalb interessiere ich mich vor allem für weibliche politische Ideengeschichte und bin immer wieder entzückt, welche überraschenden Ideen aus dem gemeinsamen Denken und auch aus Konflikten mit anderen Frauen (ob sie nun heute leben oder früher) entstehen.”

Mit Netzwerken zum Erfolg

Gut passend zur Tagung und sehr inhaltsreich hier ein Vortrag von Antje Schrupp vom Oktober 2014

www.antjeschrupp.de/mit-netzwerken-zum-erfolg 

Tagung in Luzern

Eine andere Politik
Programm zum Herunterladen
für den 31. Januar und 1. Februar 2015

Anmeldung verlängert bis 26. Januar.

Hauptbild: Autorin Chiara Zamboni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*