Die CaBi-Solidaritätsgruppe Syrien/Kurdistan lädt ein zum Solidaritätsessen

Die CaBi-Solidaritätsgruppe Syrien/Kurdistan lädt ein zum Solidaritätsessen

Mitten im Chaos des syrischen Bürgerkriegs leben 4 Millionen Kurden, Araber und Syrer friedlich in der Demokratischen Föderation Nordsyrien. Diese Region, bekannt unter dem Namen Rojava, auf Deutsch auch Westkurdistan, zeichnet sich vor allem auch aus durch ihren sogenannten „Gesellschaftsvertrag“. 

Im “Gesellschaftsvertrag” vereinbart sind die Gleichberechtigung der Frauen, die Religionsfreiheit und das Verbot der Todesstrafe. Das ist eine erstaunliche Entwicklung in einer feindlichen Umgebung, zwischen der politisch in der Kurdenfrage aggressiven Türkei, der wiederauferstehenden Diktatur in Syrien und den anderen Gesellschaften des Nahen Ostens, die sich eher durch eine Ablehnung dieser Prinzipien auszeichnen.

Erfahren Sie am Freitag, 30. November, ab 19 Uhr, im Antirassismus-Treffpunkt CaBi, Linsebühlstrasse 47, 9000 St. Gallen, mehr. Gleichzeitig wird Ihnen ein Solidaritätsessen serviert.

Bild und Text: CaBi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*