• Home
  • /Arbeit
  • /Die SIA beschäftigt sich mit Gleichstellung und familienfreundlichen Unternehmensstrukturen
Die SIA beschäftigt sich mit Gleichstellung und familienfreundlichen Unternehmensstrukturen

Die SIA beschäftigt sich mit Gleichstellung und familienfreundlichen Unternehmensstrukturen

Immer mehr Frauen wählen heute technische Ausbildungswege, doch im Berufsleben kommen sie schliesslich meist nicht sehr weit. Dabei könnten bessere Chancen für Frauen auch den Fachkräftemangel beheben. Der Schweizerische Ingenieur- und Architektenverein SIA beschäftigt sich mit dem Problem – fünf Pilotunternehmungen wurden dafür gesucht.

Ein junger Familienvater will sein Pensum reduzieren und sich mehr Zeit für seinen Nachwuchs nehmen. Eine engagierte Mitarbeiterin soll befördert werden, doch lehnt sie ab. Sie befürchtet nämlich, in der neuen Funktion ihr Privatleben und den Beruf nicht mehr im gewünschten Masse unter einen Hut zu bringen. Wie geht ein Unternehmer mit solchen Situationen um? Und gibt es vielleicht Spielräume, unternehmerische und individuelle Bedürfnisse besser zu vereinbaren?

Zufriedene Mitarbeitende sind das höchste Gut eines jeden Betriebes. Sie verhindern teure Fluktuationen, erhöhen die Wettbewerbsfähigkeit auf dem Arbeitsmarkt und bringen erhebliche gesellschaftliche Vorteile, was die familienfreundliche Unternehmenspolitik betrifft. Ein Fachkräftemangel fällt nämlich ins Gewicht. Dabei fehlen in technischen Berufen oft auch die Frauen.

Auf Initiative des Netzwerkes «Frau und SIA» lancierte der fortschrittliche Berufsverband darum ein Förderprojekt, um griffige Massnahmen zu erarbeiten. Fünf motivierte SIA-Firmenmitglieder, die sich im Bereich Vereinbarkeit von Erwerbs- und Familienarbeit beschäftigen wollen, wurden dafür gesucht. Man wünschte sich Betriebe verschiedener Grössen und aller Berufsgruppen aus der ganzen Schweiz. Für SIA-Mitglieder bot sich dadurch die Chance, sich bezüglich der Personalstruktur und -politik kompetent beraten zu lassen.

Die spezialisierte Fachstelle UND begleitete die interessierten Firmen kostenfrei bei einem gemeinsamen Entwicklungsprozess im Wert von rund 5500 Franken. Gleichzeitig fand zum Thema ein spannender Austausch mit anderen Unternehmungen statt. Nach Abschluss der Pilotphase wird das Angebot im Rahmen von SIA Service anderen Firmenmitgliedern zur Verfügung gestellt.

Bild: Immer mehr Frauen wählen technische Berufe (zVg SIA)

Interessierte Firmen melden sich an die Projektleiterin, Barbara Stettler, Fachstelle Gesellschaft und Planung, Telefon 044 / 283 15 72.

Mehr zum Workshop erfahren Sie in diesem Bericht!   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*