Eine herzerwärmende Tiergeschichte vom Schwänberg

Eine herzerwärmende Tiergeschichte vom Schwänberg

Weihnachten, das Fest der Liebe, ist auch ein Fest für Tiere, wie uns im Stall zu Bethlehem vor Augen geführt wird. Auf dem Bauernhof der Familie Fürer im Schwänberg bei Herisau, lebt seit 11 Jahren Tina, das Shetland-Pony.

Tina, ein eher korpulentes Pony, ist 26 Jahre alt. Bis vor einem Jahr führte sie ein friedliches Ponyleben mit ihren Toneli. Aufgrund einer Krankheit musste Toneli eingeschläfert werden. Für Tina brach eine traurige Zeit an, sie vermisste ihren Gefährten sehr.

Schon merkwürdig, wie das Leben manchmal so spielt. Bei Fürers stehen neben vier Ponys auch zwei Pferde, zwei Freiberger im Stall, die alle acht bis zehn Wochen beschlagen werden müssen .Fürers Hufschmied Martin Bamert trat eines Tages mit dem Wunsch an Regula Fürer heran, ob sie zwei frischgeborene Lämmchen, die von ihren Müttern nicht angenommen wurden, mit der Flasche aufziehen könne. Regula Fürer übernahm die mühevolle Arbeit. Am Anfang mussten die Schäfli sechsmal geschöppelt werden, später dreimal am Tag und dann gab es Frisches auf der Weide.

Inzwischen haben sich die beiden halbjährigen Walliser Schwarzkopfschafe prächtig entwickelt. Kein Wunder, dass beide sehr anhänglich und zutraulich sind. Sie lassen sich anfassen und streicheln, eine wahre Freude nicht nur für Kinder. Auf der Weide trafen die Schäfli auch Tina, die sehr umgänglich mit den beiden war. Das ermutige Regula und Urs Fürer, die Schäfli, die noch keinen Namen haben, zur Probe einmal in Tinas Stall zu bringen. Das klappte sehr gut, aber die ganze Nacht wagte man trotzdem nicht.

Als dann die Schäfli abgeholt wurden, wieherte Tina ganz schrecklich. Sie rief sozusagen nach ihren beiden Adoptivkindern. Seither lebt die kleine Tierfamilie friedlich zusammen. Während der Woche kann man die Drei auf ihrem Spaziergang durch den Schwänberg sehen, im Sommer jeden Tag, im Winter dann weniger. Regula Fürer hält Tina an der Leine und die zwei Kinder führen die Schäfli mit einem Hundegeschirr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*