Eine viel umjubelte Wüstenblume

Eine viel umjubelte Wüstenblume

Mit «Wüstenblume» setzt das Theater St. Gallen seine Reihe mit Uraufführungen von eigenproduzierten Musicals fort. «Wüstenblume» ist in diesem Bereich die 6. Welturaufführung innerhalb von elf Jahren. Kürzlich feierte das Musical im Beisein von Waris Dirie eine viel umjubelte Weltpremiere.

Vorhang auf. Das Bühnenbild (Christopher Barreca )ein farbenfrohes Afrika und der erste Song «Ein Tag in Afrika» begeisterten das Publikum. Das Musical von Uwe Fahrenkrog-Petersen (Musik) und Gil Mehmert (Buch und Inszenierung) erzählt die Geschichte des somalischen, Nomadenmädchens Waris Dirie während einer Zeitspannene von etwa 20 Jahren. Als 13-jährige flüchtet sie vor einer Zwangsheirat aus Somalia nach London. Dort wird sie von einem Fotografen entdeckt und erobert die Laufstege der Welt. Sie wird zur Kämpferin gegen das grausame Ritual der weiblichen Genitalverstümmelung . Und sie wird zum Symbol für die Stärke der Frauen. Eine aktuelle Geschichte zur Emanzipierung und ein Plädoyer dafür, dass es sich lohnt, sein Schicksal nicht einfach als gegeben hinzunehmen.

Gefühle werden angesprochen. Das Publikum verfolgt den Ablauf gebannt und gerührt. Und das schwere Thema der Genitalverstümmelung von Frauen als Musical gelingt. Neben Kerry Jean brilliert Naomi Simmonds in der Rolle der Waris Diries, Dionne Wudu als Waris Freundin Marilyn, Susanna Panzer als Modellagenturinhaberin Veronika überzeugen und ganz stark spielt auch Jogi Kaiser als saufender Scheinehemann O’Sullivan.

Der Applaus erreichte seinen Höhepunkt als Waris Dirie barfuss die Bühne betrat. Sie verneigte sich vor dem Publikum und bedankte sich beim Ensemble und dem Kreativteam, sowie bei den Darstellerinnen und Darstellern für den Check zugunsten für die von Waris Dirie gegründete Stiftung Desert Flower Foundationhttps://www.desertflowerfoundation.org/de/home.html.

Das Musical Wüstenblume steht bis zum 29. Mai 2020 auf dem Spielplan des Theaters St. Gallen.

Nächste Vorstellungen

Dienstag, 3.3., 19.30 Uhr

Freitag, 6.3., 19.30 Uhr

Samstag, 7.3., 19 Uhr

Mittwoch, 11. 3., 19.30 Uhr

Samstag, 14. 3., 19 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*