• Home
  • /Arbeit
  • /Frauenförderung ist ein mögliches Mittel zur Gleichstellung
Frauenförderung ist ein mögliches Mittel zur Gleichstellung

Frauenförderung ist ein mögliches Mittel zur Gleichstellung

Frauen sind in der heutigen Arbeitswelt nach wie vor benachteiligt. Um eine Verbesserung dieser Situation der Frauen mit dem Ziel der Gleichstellung der Geschlechter zu erreichen, müssen verschiedene Massnahmen ergriffen werden. Frauenförderung ist eine dieser Massnahmen.

Im Buch (das allerdings auf europäische Verhältnisse zugeschnitten ist, doch sollte es in der Schweiz nicht anders aussehen) werden die Möglichkeiten der Implementierung und Umsetzung von Frauenförderungsmassnahmen im öffentlichen und privaten Bereich untersucht. Ausgehend vom Gleichheitssatz der Verfassung, der UN-Konvention zur Beseitigung jeder Form der Diskriminierung der Frau, dem Vertrag der Europäischen Gemeinschaft, den Gleichbehandlungsrichtlinien der EU hat sich die österreichische Gleichbehandlungsgesetzgebung entwickelt.
Dem Europarecht, insbesondere den Entscheidungen des EuGH, kommt hier wesentliche Bedeutung zu. Da Frauen in der Gesellschaft ungleiche Ausgangsbedingungen vorfinden, muss bei der Gleichbehandlung vom materiellen Gleichheitsansatz ausgegangen werden. Frauenquoten alleine bewirken aber noch keine Änderung der gesellschaftlichen Machtverhältnisse und Strukturen, hier muss insbesondere mit sozialpolitischen Massnahmen, mit Diversität und Gender Mainstreaming angesetzt werden.

Titel:         Frauenförderung als Mittel zur Gleichstellung
Untertitel: Rechtliche Grundlagen zur Implementierung von Frauenfördermassnahmen
Autorin:    Ingrid Schmutzhart
EAN:9783836487023ISBN:978-3-8364-8702-3
Format:Kartonierter Einband (Kt)
Herausgeber:VDM Verlag Dr. Müller e.K.
Genre:             Recht
Anzahl Seiten:176
Gewicht:         282g
Grösse:H221mm x B152mm x T15mmJahr:2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*