• Home
  • /Arbeit
  • /Mutter Erde – Mutter Afrika – Die neue FAMA über das theologische Afrika
Mutter Erde – Mutter Afrika – Die neue FAMA über das theologische Afrika

Mutter Erde – Mutter Afrika – Die neue FAMA über das theologische Afrika

Happy Birthday! In Botswana feierten diesen Sommer 120 afrikanische Theologinnen aus 17 Ländern das 30-jährige Jubiläum des Circle of Concerned African Women Theologians. Sie schrieben und diskutierten zum Thema “Mutter Erde – Mutter Afrika”, dem Zusammenhang zwischen der Unterdrückung der Erde und der Unterdrückung von Frauen.

Die neue FAMA “Theologisches Afrika” beinhaltet vier Konferenzpapiere aus Botswana nebst weiteren Artikeln afrikanischer Theologinnen. Sie lädt ihre Leser*innen ein, sich dazuzusetzen in den Kreis engagierter afrikanischer Theologinnen und ihnen zuzuhören. Damit ihre Erfahrungen, Analysen und Lösungsansätze auch bei engagierten Frauen und Männern in Europa Kreise ziehen.

Afrika – FAMA 4/2019

Als sich vor einigen Jahrzehnten afrikanische Theologie zu formieren und formulieren begann, spielten die Frauen dabei eine verschwindend kleine Rolle. Mercy Amba Oduyoye begann dies vor 30 Jahren zu ändern, indem sie den Circle of concerned African Women Theologians gründete. Dieses Jahr feiert der Circle sein Jubiläum mit einer grossen Tagung in Botswana. Zum Thema Mother Afrika, dem Zusammenhang zwischen der Unterdrückung der Erde und der Unterdrückung der Frauen, schreiben und diskutieren viele der namhaftesten christlichen Theologinnen Afrikas.

Und gleich noch eine andere Tagung, eine Zusammenkunft von afrikanischen und europäischen feministischen Theologinnen in Madagaskar, findet dieses Jahr statt. Ihr Thema ist „Listening“, und das wollen die Macherinnen auch mit der neuen FAMA-Nummer tun: Auf die Stimmen der Kolleginnen aus den verschiedensten afrikanischen Ländern hören, ihre Erfahrungen und Analysen, Hoffnungen und Forderungen wahrnehmen und sich von ihnen inspirieren und herausfordern lassen.

FAMA

Die FAMA ist eine feministisch-theologische Zeitschrift und erscheint seit 1985. Inhaltlich besteht sie aus einem Thementeil und drei Seiten mit Informationen zu Neuerscheinungen im Gebiet der feministisch-theologischen Literatur und mit Informationen aus der feministisch-theologischen Szene.

 

Die FAMA erscheint viermal pro Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*