Pause

Pause

Hat die Pause ein Geschlecht? Pausieren Frauen anders als Männer? Das Pausemachen hat in unserer Zeit an Bedeutung gewonnen. Doch wie genau wir als Frauen, Mütter, PartnerInnen, Berufstätige oder sozial Engagierte Pause machen – im Alltagsstress oder auf der Karriereleiter – hat womöglich ganz unterschiedliche persönliche und gesellschaftliche Folgen. Die neue Ausgabe der FAMA beschreibt die Bedeutungsvielfalten von Pause aus feministischer Sicht.

Die politischen Dimensionen von Pause, auch in Bezug auf das aktuelle Flüchtlingsdrama, nimmt die Theologin Li Hangartner auf. Die Theologin Verena Naegeli schreibt über ihre Erfahrungen einer Berufspause, die Religions- und Genderwissenschaftlerin Léa Burger hinterfragt die sozialen Strukturen von Pausenräumen. Moni Egger, Theologin und FAMA-Redaktorin, thematisiert die Pause zwischen den Jahren während der Rauhnächte und die Alttestamentlerin Ursula Rapp erinnert in ihrem Beitrag an den sozialen Auftrag der hebräischen Bibel durch Jobeljahr und Sabbatjahr, Gerechtigkeit zu schaffen. Über ihre ganz persönlichen Pausen in unterschiedlichen Lebensphasen berichten die Pfarrerinnen Esther Imhof und Esther Burri. Zum Abschluss zeigt die Theologin Claudia Mennen, wie Religion im Bibliodrama zur Unterbrechung werden kann.

Susanne Wick, Lochweidstr. 43

9247 Henau

(0041) 071 951 92 13

E-Mail: zeitschrift@fama.ch

www.fama.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*