• Home
  • /Arbeit
  • /Sakramentale Sendung für Frauen* wird gefordert – #JuniaInitiative wurde lanciert
Sakramentale Sendung für Frauen* wird gefordert – #JuniaInitiative wurde lanciert

Sakramentale Sendung für Frauen* wird gefordert – #JuniaInitiative wurde lanciert

Engagierte Menschen aus Pfarreien und Gemeinschaften sowie Ordensfrauen und Seelsorger*innen, die sich in den sakramentalen Dienst der Kirche stellen möchten, haben sich zur #JuniaInitiative zusammengeschlossen. Gemeinsam setzen sie sich für eine sakramentale Sendung von Frauen* ein.

Am 17. Mai 2020, am Festtag der Heiligen Junia, schlagen Pfarreien und Gemeinschaften ihren Bischöfen bewährte und berufene Frauen* zur sakramentalen Sendung vor. Diese Seelsorger*innen und Ordensfrauen wiederum bekennen ihre Bereitschaft zur Sendung. Die #JuniaInitiative wurzelt in den guten Erfahrungen, die Menschen seit Jahrzehnten mit bewährten Frauen* im kirchlichen Dienst gemacht haben.

Pfarreimitglieder und Ordensangehörige erkennen, dass Frauen* zu sakramentaler Sendung berufen sind, die bislang Männern* vorbehalten ist. Mit ihrem Einsatz für die sakramentale Sendung von Frauen* geht die Initiative Schritte der Veränderung, die angesichts der jüngsten Erschütterungen der Kirche mehr als notwendig sind: Gleiche Würde muss zu gleichen Rechten führen. Unsere Kirche wird schöner und glaubwürdiger, wenn Frauen* gleichberechtigt einbezogen werden.

Die #JuniaInitiative lädt insbesondere Pfarreien und Gemeinschaften dazu ein, zu einer sakramentalen Sendung berufene Frauen* zu erkennen und sie mit ihrem Einverständnis am 17. Mai 2020 den Bischöfen zur Sendung vorzuschlagen. In seinem „Brief an die Gemeinde von Rom“ richtet Paulus Junia besondere Grüsse aus: Sie gehört zu seinem Volk, war mit ihm im Gefängnis und ragt unter den Aposteln hervor (Röm 16,7).

Ab dem 13. Jahrhundert wurde Junia zu Junias gemacht und damit die Tatsache verschleiert, dass es sich bei dieser herausragenden Persönlichkeit um eine Frau handelte. Die neue Einheitsübersetzung hat sich zu diesem Fehler bekannt und die Apostelin Junia wieder als Frau kenntlich gemacht. Ihr Festtag wird zu einem Tag, an dem wir feiern, was aus unserer Kirche werden kann: ein Volk Gottes.

PS: Selbst im Heiligenlexikon wird Junia als Apostel deklariert!

Bild: Priorin Irene Gassmann vom Kloster Fahr lanciert die #JuniaInitiative im Rahmen der Veranstaltung „And you Sister… What do you say?“,  organisiert von Voices of Faith in Rom.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*