Gertrud Woker, 1878-1968

Datum/Zeit
18. November 2015
19:00 - 21:00

Veranstaltungsort
Raum für Literatur in der Hauptpost
St. Leonhardstr. 40, St.Gallen

Kategorien


Am Donnerstag, den 18. November referiert im ersten Teil der Vortragsreihe «Gegen Giftgas und Krieg. Frauen zur Zeit des 1. Weltkrieges für Frieden und soziale Gerechtigkeit» Ruedi Tobler über Gertrud Woker, die von 1878 bis 1968 lebte. Sie war die erste Privatdozentin für Chemie an einer deutschsprachigen Universität sowie a.o. Professorin an der Uni Bern. Sie protestierte gegen die Indienstnahme der Wissenschaft durch die Rüstungsindustrie, warnte zeitlebens vor den Gefahren des chemischen und atomaren Krieges und engagierte sich in der Frauen- und Friedensbewegung. Im zweiten Teil der Veranstaltung wird die Schauspielerin Ursula Affolter aus Texten von Gertrud Woker lesen.

Die Vortragsreihe ist in Zusammenarbeit mit dem Archiv für Frauen-, Geschlechter- und Sozialgeschichte, dem Schweizer Friedensrat, der Frauenbibliothek und Fonothek Wyborada und der IG Frau und Museum entstanden. Unterstützt wird sie von der Politischen Frauengruppe St. Gallen PFG und der Friedenswoche St. Gallen.

Flyer_Archiv

Lade Karte ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*