Gosteli-Gespräche «Staying with the Trouble: Frauengeschichte heute»

Gosteli-Gespräche «Staying with the Trouble: Frauengeschichte heute»

Datum/Zeit
19. August 2022
09:45 - 19:45

Veranstaltungsort
Universität Bern / Hörsaal 004
Fabrikstrasse 6, Bern

Kategorien


 

Das Gosteli-Archiv zur Geschichte der schweizerischen Frauenbewegung startet in Zusammenarbeit mit dem Interdisziplinären Zentrum für Geschlechterforschung IZFG der Universität Bern in diesem Jahr eine neue Gesprächsreihe – die Gosteli-Gespräche. Die künftig jährlich abgehaltenen Gosteli-Gespräche widmen sich Aspekten rund um die Themenkomplexe Archiv, Frauenbewegung und Forschung.

 

Der Fokus der diesjährigen Auftaktveranstaltung liegt auf der Frage, was «Frauengeschichte» heute bedeutet, wie mit diesem Begriff umgegangen werden kann und welche Herausforderungen damit einhergehen. Zugleich ist diese Fragestellung eng mit der Reflexion über die Geschichte und Zukunft des Gosteli-Archivs zur Geschichte der Schweizerischen Frauenbewegung verknüpft. Unter dem Titel «Staying with the Trouble: Frauengeschichte heute» beleuchten die Keynote von Prof. Dr. Caroline Arni, zwei Panels sowie ein Podium verschiedene Aspekte rund um Frauengeschichte und deren Archiv.

Die Gosteli-Gespräche finden am Freitag, 19. August 2022, auf dem Von-Roll-Areal der Universität Bern statt.

Zeitgleich zum Start der Gesprächsreihe begeht die Gosteli-Stiftung ihr 40-Jahres-Jubiläum. Aus diesem Anlass lädt tags darauf, am Samstag 20. August 2022, das Archiv zur Geschichte der schweizerischen Frauenbewegung zum grossen Jubiläumsfest in Worblaufen ein. Auf die Besucher*innen wartet ein reichhaltiges Programm mit offenen Archivzimmern, Berichten von Archivbenutzer*innen, Kinderaktivitäten, Film und Auftritten der Spoken-Word-Performerin Ariane von Graffenried, der inFlux Tanzcompagnie Bern und edel-skurrilen Kompositionen des Duos The High Horse.

Details zum Tagungs- und Festprogramm

Karte nicht verfügbar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*