Verein Amazone und Vorarlberger Museum: Fachkräfte der Zukunft? Hier geht‘s lang!

Verein Amazone und Vorarlberger Museum: Fachkräfte der Zukunft? Hier geht‘s lang!

Datum/Zeit
12. Juni 2019
18:30 - 20:30

Veranstaltungsort
Vorarlberger Museum
Kornmarktplatz 1, Bregenz

Kategorien


Gleichstellung von Frauen und Männern, geschlechtergerechte Sprache oder Mäd­chen- und Frauenförderung sind in (technischen) Unternehmen nicht unbedingt ganz oben auf der TO-DO Liste. Ein Vortrag beleuchtet, welche positiven Konsequenzen Gleichstellung für alle hat. Die Podiumsdiskussion verknüpft Theorie und Praxis und ist kostenfrei. Anmeldung bis 31. Mai nötig.

Es werden im Rahmen der Veranstaltung wichtige Themen aufgegriffen:

  • Wie kann Gleichberechtigung zum Erfolg eines Unternehmens beitragen?
  • Welche Vorteile haben Buben und Männer dadurch?
  • Welchen Nutzen hat eine gerechte Ansprache?
  • Sind heterogene oder homogene Teams kreativer und intelligenter?

 

Die Podiumsdiskussion verknüpft theoretisches Wissen mit praktischen Erfahrungen. Sie wird veranstaltet im Rahmen des Projekts «I kann’s! I trau mer’s zu!»

Vier Vorarlberger Betriebe haben ein gemeinsames Ziel: den gleichmässigen Zugang von jungen Frauen und Männern in die Lehre. Fachlich begleitet vom Verein Amazone und unterstützt von der Wirtschaftskammer Vorarlberg sowie der Vorarlberger Arbei­terkammer wurden Möglichkeiten erarbeitet, Mädchen anzusprechen und sie in ihren Ausbildungszielen und ihrer beruflichen Zufriedenheit zu unterstützen.

Die Lehrmäd­chen selbst sind die Kompetenzträgerinnen in allen Projektbereichen und geben Anstoss für kulturverändernde Prozesse im betrieblichen Alltag. Die langfristige Arbeitsweise generiert breit gefächerte Erkenntnisse, die für alle von Bedeutung sind.

Dr. Lisa K. Horvath ist Psychologin und Gender-Expertin. Sie verfügt über mehr als 10 Jahre internationale Forschungserfahrung zu Gleichstellungsthemen und hat unter anderem an den Universitäten Graz und Bern, sowie an der New York University und der TU München gearbeitet. Ihre Vision ist, dass alle Menschen, im Besonderen Mädchen und Buben, Bildungs- & Berufswege einschlagen (können), für die sie sich interessieren, die ihnen Spass machen – ohne, dass sie auch nur ein Augenrollen dafür bekommen oder ihre Interessen in Frage gestellt werden.

Bild: Dr. Lisa K. Horvath

Karte nicht verfügbar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*