• Home
  • /Arbeit
  • /Altbewährtes und Neues in St. Gallens Theaterszene
Altbewährtes und Neues in St. Gallens Theaterszene

Altbewährtes und Neues in St. Gallens Theaterszene

Das Theater «Parfin de Siècle» am Mühlesteg 3 in St. Gallen gibt es noch. Es hatte nur erzwungenermassen eine Pause eingelegt. Jetzt meldet es sich zurück.

 

Vieles bleibt beim Theater Parfin de Siècle beim Alten und Altbewährten. Aber es gibt auch Neues zu vermelden. Es geht um die Gesamtleitung – und die hat Matthias Flückiger übernommen. Ausserdem hat der Verein einen neuen Vorstand, mit Tamás Németh als Präsidenten.

24 Jahre lang (1997 bis 2021) haben Regine Weingart und Arnim Halter das Theater Parfin de Siècle geleitet. Nun heisst es für beide, Abschied zu nehmen. «Wir trösten uns mit Hermann Hesses Worten: ‘Es muss das Herz bei jedem Lebensrufe – Bereit zum Abschied sein und Neubeginne’. Die Pandemie hat verhindert, dass wir uns gebührend verabschieden konnten. Wir wollten mit ‘Die Stühle’ von Eugène Ionesco und einigen Lesungen im Herbst 2020 Adieu sagen. Um nicht sang- und klanglos zu verschwinden, werden wir es im Herbst 2021 wieder versuchen. Mit einer Farewell- Veranstaltung. inklusiv Speis und Trank, sowie einer Broschüre ‘1997 – 2021 Theater Parfin de Siècle’ werden wir erhobenen Hauptes das Theaterschiff verlassen», sagen Regine Weingart und Arnim Halter.

In einer aktuellen Information des Theaters heisst es: «Durch die Übergabe des Theaters an die neue Leitung sind einige vertragliche und technische Punkte neu zu regeln. Diese Anpassungen werden zügig mit der Stadt als Vermieterin geklärt, sodass wir hoffen, Ihnen noch vor der Sommerpause einen kleinen Spielplan mit literarischen Lesungen in Kombination mit Musik anbieten zu können. Diese Veranstaltungen möchte die neue Leitung als Dankeschön für die Treue der Mitglieder, bis zur Sommerpause kostenlos anbieten. Pandemiebedingt ist die Platzzahl für 23 Personen beschränkt. Die Spieldaten werden rechtzeitig bekannt gegeben».

Bild: Matthias Flückiger – neuer Leiter Theater Parfin de Siècle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*