• Home
  • /Arbeit
  • /Ausstellung Lene Marie Fossen-Human im Museum im Lagerhaus St. Gallen
Ausstellung Lene Marie Fossen-Human im Museum im Lagerhaus St. Gallen

Ausstellung Lene Marie Fossen-Human im Museum im Lagerhaus St. Gallen

Zum ersten Mal sind die Fotografien der Fotokünstlerin Lene Marie Fossen ausserhalb Norwegens im Museum im Lagerhaus an der Davidstrasse 44 in St. Gallen zu sehen. Lene Marie Fossen (1986 – 2019) litt ihr Leben lang an Anorexie. Sie hörte im Alter von zehn Jahren auf zu essen, um niemals erwachsen zu werden. Im Zentrum der Ausstellung stehen ihre zutiefst beeindruckenden Selbstportraits. Die Ausstellung ist bis zum 26. Februar 2023 zu sehen.

 

Obwohl hoch aktuell, ist das Thema Anorexie ein Tabu. Die Fotokünstlerin kämpfte für den Rest ihres Lebens – sie wurde nur 33 Jahre alt – mit der Magersucht. Autodidaktisch fand sie zur Fotografie als ein Medium, mit dem sie die Zeit einzufrieren suchte. Schon früh, nach eigener Angabe, im Alter von 15 Jahren, übte sie sich im Fotografieren. Sie nahm Menschen in intensiven Schwarz-Weiss- Nahaufnahmen ins Blickfeld. Kinder, aber auch alte Männer und Frauen mit zerfurchten Gesichtern. Besonders eben die Selbstportraits ihres von der Krankheit entstellten Körpers, die auf der griechischen Insel Chios entstanden, wurden bekannt. Das Filmportrait, unter dem Titel «The Self Portrait», das 2020 beim internationalen Dokumentarfilmfestival in München Premiere hatte, unterstreicht das Schaffen der Künstlerin auf Chios und in Norwegen.

«Lene Marie Fossen entschied sich, offen mit ihrer Krankheit umzugehen und ihre Arbeiten öffentlich zu zeigen. Und sie forderte, als Fotografin gesehen zu werden. «Ich bin in erster Linie Künstlerin und dann bin ich krank. In meiner Arbeit geht es nicht um Essstörungen. Es geht um menschliches Leid». Auf Chios porträtierte sie die 2015 gestrandeten Flüchtlingskinder wie auch alte Menschen. Im Zentrum steht immer die Frage des Mensch-Seins. «Lene Marie Fossen nimmt in ihren Selbstporträts Posen ein, die zugleich anmutig und zeitlos sind», ist in einer norwegischen Zeitschrift zu lesen. Die Farben, der Raum, die Inszenierung, erinnerten an Gemälde alter Meister. Die rohe und aussergewöhnliche Kraft ihrer Bilder machte Lene Marie Fossen zu einer der wenigen internationalen fotografischen Genies von heute.

 

Konzepte von Körperlichkeit zeigt die Dialogausstellung «KörperBilder» mit Werken der Sammlung. Weiblichkeit, Erotik und Fruchtbarkeit stehen hier im Mittelpunkt. Ein Gegenüber zur Ausstellung Lene Marie Fossen. Begleitet wird die Ausstellung von einer Reihe von Veranstaltungen in der Zeit vom 18. Oktober 2022 bis 5. Februar 2023.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*