Genuss im MuCafe im HVM

Genuss im MuCafe im HVM

Das Historische und Völkerkundemuseum in St. Gallen bietet neuerdings auch Kaffeehauskultur an und präsentiert sich als Ort zum Innehalten, zum Verweilen, zum Geniessen und zum Gedankenaustausch. Ausserdem ist es Ort für ein reichhaltiges Veranstaltungsprogramm.

 

«Das MuCafe ist stilsicher und sorgfältig gestaltet und mit hochwertigen Materialien gebaut. Aus der schönsten Maschine, einer «Elektra Belle Epoque», werden der beste Cappuccino und Espresso gezaubert». So lautet die blumige Werbebeschreibung des Museums. Jasmin Miseri, Zürich, Architekt und Barista mit Leib und Seele, ist verantwortlich bei der Gestaltung und Organisation des MuCafés.

Und weiter zu den Informationen des Museums: Vielfältig wie die Kulturen verschiedener Länder und Zeiten ist unsere Gesellschaft. Daher wird das MuCafè gemeinsam mit Menschen mit einer Beeinträchtigung der Institution Sonnenhalde Tandem betrieben. Das Team wurde professionell in das Barista-Handwerk eingeführt und freut sich auf die Gäste.

Morgens gibt es zum Beispiel Cappuccino mit Cornetto, mittags luftig-feine Panini und nachmittags ein Glas Prosecco. «Das HVM setzt kompromisslos auf hohe Qualität». Auch die Öffnungszeiten des Museums wurden geändert: Die Museumstüren sind mittwochs bis 20 Uhr geöffnet. Und: Im MuCafé gibt es ein spannendes Kulturprogramm, das alle Sinne anspricht und mit Frühstücksgesprächen, die drei Themenbereiche behandeln, begonnen hat.

          

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*