• Home
  • /Arbeit
  • /Theater St. Gallen: Volkstheater Spekulanten URAUFFÜHRUNG am 6. September im Container
Theater St. Gallen: Volkstheater Spekulanten URAUFFÜHRUNG am 6. September im Container

Theater St. Gallen: Volkstheater Spekulanten URAUFFÜHRUNG am 6. September im Container

Als „Versuch einer Kartografie der Gefühlslage im Rheintal“ bezeichnet Autor und Regisseur Philippe Heule sein Stück Spekulanten. Ein Volkstheater. Am Donnerstag, 6. September 2018, 20 Uhr, erlebt es im Container des Theaters St.Gallen vor der Lokremise seine Uraufführung. Nachher geht der Container auf die Reise in Richtung Rheintal – mit Aufführungen in Rorschach, St.Margrethen, Heerbrugg, Altstätten. Es ist eine Koproduktion des Theaters St.Gallen mit dem Theater Chur.

Der 1986 im St.Galler Rheintal geborene Heule ist in seine Heimat zurückgekehrt mit dem Auftrag des Theaters St.Gallen, ein Stück zu schreiben, das dieser Region entspringt. Er hat genau hingesehen und hingehört und erzählt in zwölf Szenen unter anderem, wie eine junge Frau nach einer Ewigkeit wieder einmal ihre Grossmutter besucht, wie sich eine Männerrunde an der Deutung des Weltgeschehens versucht oder wie ein Paar auf Besuch bei der neuen Chefin einen Albtraum erlebt. Es geht also um den Alltag, um das Spekulieren über das Leben – folgerichtig nennt Philippe Heule sein Stück „ein Volkstheater“. Die Arbeit, sagt er, sei eine lange Suchbewegung gewesen, ein grossflächiges Umkreisen von Themen, ein Sammeln von Dialogfetzen, Situationen, konfliktreichen Konstellationen und Tatorten.

Gespielt wird Spekulanten in dem Schiffscontainer, mit dem das Theater St.Gallen seit der Saison 2016/2017 unterwegs ist, um den Dialog mit der Bevölkerung dort zu suchen, wo das Leben täglich stattfindet: in Quartieren, auf Stadtplätzen, in Dörfern. Regie führt der Autor selbst, die Ausstattung besorgt Markus Karner, für die Tour- und Produktionsleitung ist Sarah Fuhrmann verantwortlich. Die insgesamt 24 Rollen werden gespielt von Anna Blumer, Birgit Bücker, Kay Kysela, HansJürg Müller und Marcus Schäfer vom Schauspielensemble des Theaters St.Gallen. Nach der Uraufführung in St.Gallen macht der Container im September und Oktober an fünf Standorten halt, um im Januar 2019 in Chur seine Tournee zu beschliessen.

Philippe Heule studierte nach einem Schauspielstudium in Hamburg Theaterregie an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK). Als freier Theaterschaffender arbeitet er an zahlreichen Theatern und für Festivals in Deutschland und der Schweiz. Er war Begründer des Performance-Kollektivs helium x, das für seine Produktionen mehrfach ausgezeichnet wurde. In der Spielzeit 2015/2016 war Heule Hausautor am Theater Basel. Für das Theater St.Gallen steuerte er 2016/2017 einen Text zur Produktion «Das Schweigen der Schweiz» bei. Gerade hat er für sein neuestes Stück «Die Stunde, als wir nichts voneinander wissen wollten» einen Else-Lasker-Schüler-Stückepreis des Pfalztheaters Kaiserslautern erhalten.

 

Bild: Theater St. Gallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*