140 Jahre Kostümverleih Jäger, St. Gallen: Barock- und Rokoko-Ball im Historischen und Völkerkundemuseum St. Gallen (auf unbestimmte Zeit verschoben)

140 Jahre Kostümverleih Jäger, St. Gallen: Barock- und Rokoko-Ball im Historischen und Völkerkundemuseum St. Gallen (auf unbestimmte Zeit verschoben)

Datum/Zeit
06. Juni 2020
Ganztägig

Veranstaltungsort
Historisches und Völkerkundemuseum St. Gallen
Museumstrasse 50, St. Gallen

Kategorien


Kostüm Jäger, der St. Galler Kostümverleih, schweizweit ein Begriff, feiert 2021 ein bemerkenswertes Jubiläum. Er wird 140 Jahre alt. Bereits kommenden Frühling wird das Jubiläum mit einem grossen, festlichen Barock– und Rokoko-Ball eingeläutet, ganz adäquat in den Prunkhallen des Historischen und Völkerkundemuseums St. Gallen.

Der «Kostümball Impérial» findet am 6. Juni 2020 statt und wird in Zusammenarbeit mit dem Museum in Szene gesetzt. Die Gäste werden vor Ort mit grossen Roben, Perücken und Masken verzaubert. Es wird getanzt, getafelt und kokettiert. Und die Hoheiten amüsieren sich köstlich. Dafür sorgt auch das Ballkomitee, bestehend aus Agnes Faisst, Geschäftsführerin bei Kostüm Jäger, Dr. Daniel Studer, Direktor des HVM und Bruno Bischoff.

Der «Ball Impérial»

Jede Besucherin, jeder Besucher, wird von 14 Zofen eingekleidet, frisiert und geschminkt. Während einem feinen Apéro können die passend gekleideten Baronessen und Barone eine Kutschenfahrt unternehmen. Man kann aber auch flanieren und kokettieren. Die offizielle Begrüssung in den Prunkhallen des HVM ist auf 19 Uhr programmiert. Anschliessend wird diniert, wie bei Fürstens. Zur Unterhaltung tragen bei: die Ballettschule Rosetti aus Au und das Ensemble Girandola mit stilvoller Barockmusik, Leitung Annina Stahlberger. Tanzmeister Stephan Mester übernimmt die Rolle des «Maitre d`Ancer» und zeigt historische Tänze zu Mittanzen.

Die Hauptverantwortung für die kommenden Jubiläums-Feierlichkeiten trägt Agnes Faisst, seit 14 Jahren Geschäftsführerin und Verwaltungsrätin des Kostümverleihs Jäger AG. Wie es jedoch dazu kam, ist wirklich eine illustre Geschichte. Wir lassen darum die sogenannte Bregenzerwälderin Agnes Faisst aus Lingenau zu Wort kommen: «Alles begann mit dem Landestheater Bregenz, das ich mit meiner Mutter besuchte und ich mich dabei mehr für die Kostüme, als für das Stück auf der Bühne interessierte. Die Folge war, dass ich eine klassische Schneiderinnenlehre machte und zwei Gesellenjahre dazu», erzählt Agnes Faisst.

Danach war die HTL für Textil-Industrie (Bundes Lehr-und Versuchsanstalt) mit der Meisterprüfung zum Abschluss angesagt. Fünf Jahre war Agnes Faisst für das Theater Vorarlberg als Leiterin der Kostümabteilung tätig, zwei Jahre als Designerin in Wien folgten. «1994 machte ich mich selbständig mit Kostümausstattungen für verschiedene Bühnen in Wien, Deutschland, Griechenland, Spanien und immer wieder für die Bregenzer Festspiele. 2005 brachte mich die Liebe in die Schweiz, wo ich dann bei meiner Ausstattung für die Fledermaus in Vaduz Oskar Fritsche kennenlernte. Oskar Fritsche meinte, ich sei goldrichtig für seinen Kostümverleih. Und seitdem bin ich hier».

Peter Stössel übernahm 2006 den Kostümverleih Jäger AG und übertrug Agnes Faisst die Geschäftsleitung. «2013 bot mir Peter Stössel seine Aktienmehrheit zum Kauf an und übergab mir die volle Verantwortung mit den Worten ‘Du machst das.’ Ja ich machte es wirklich. Gewiss weil Ich meinen Beruf mit grosser Leidenschaft ausübe, was als Theatermensch auch kein Wunder ist. Ich habe doch den schönsten Beruf, den ich mir denken kann, nämlich Menschen mit meinen Kostümen zu verzaubern, ihnen das Leben ein wenig zu verschönern. Manchmal kommen Laufkunden zu uns, die auf eine Mottoparty oder auf ein Firmenfest gehen wollen. Zudem gilt es immer wieder Operetten, Schauspiele und Freilichtbühnen einzukleiden. Oder wie gerade jetzt, und das ist mein Herzenswunsch, mit meinen eigenen Kostümen den «Ball Impérial» auszustatten“.

Lade Karte ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*