• Home
  • /Geschichte
  • /Aus «SP Frauen» wurden «SP Frauen*» – ein erster kleiner «Jahresrückblick»
Aus «SP Frauen» wurden «SP Frauen*» – ein erster kleiner «Jahresrückblick»

Aus «SP Frauen» wurden «SP Frauen*» – ein erster kleiner «Jahresrückblick»

Ob es wirklich auch bahnbrechend ist, sei dahingestellt. Jedenfalls wurden aus den «SP Frauen» die «SP Frauen*». Der Stern, der dem ursprünglichen Namen zugefügt ist, soll eine Neuausrichtung symbolisieren. Eine Neuausrichtung, welche in der Öffentlichkeit (noch) kaum wahrgenommen wird. Bleibt nur zu hoffen, dass der Sinn der Sache, nämlich der Einbezug der transsexuellen Frauen, wenigstens jemandem nützt.

«Unser Kampf muss für die Befreiung aller (A-)Sexualitäten, Gender-Identitäten und Lebensformen stehen, die heute unter dem cis-sexistischen heteronormativen Patriarchat leiden», erklärte die SP-Leitung im Frühjahr ihren Schritt. Und das klingt doch wirklich gut (auch wenn ich persönlich kaum den ganzen Inhalt dieser Aussage verstand, ohne den Duden zu bemühen). Es gebe nun einmal eine Spannweite von Geschlechtern, die nicht in zwei Kategorien aufgeteilt werden könne (und dies ist ja eigentlich richtig).

Der Beschluss kam jedenfalls nicht überall gut an. Offenbar dachten sich mehrere Anwesende, es gelte nur einen Namenswechsel zu prüfen. Dementsprechend gross war die Überraschung über das abschliessende Ja zur Namensänderung. Doch selbst die Transgender-Organisationen zeigten sich wenig begeistert von diesem Schritt. Man begrüsste zwar das Engagement, hielt aber das Sternchen ein unpassendes Symbol. Innerhalb der Transgender-Community verwendet man dieses nämlich längst – aber als Platzhalter für Frauen, Männer oder einfach Menschen.

Die Bedeutung im Falle «SP Frauen*» sei darum unklar und bedinge weitere Abklärungen, um die Aussage zu verstehen. Man hätte es begrüsst, vorgängig um die Meinung gebeten worden zu sein, denn nun wirke das Sternchen, als wären die Transfrauen «Anhängsel» von «richtigen» Frauen. Mattea Meyer, eine der Initiantinnen, widerspricht. Es gelte zu vermitteln, dass die Realität über die Zweigeschlechtlichkeit von Mann und Frau hinausgehe. Heute würden Menschen diskriminiert, die sich nicht der strikten Einteilung in zwei Geschlechter unterordnen lassen wollten. Das Sternchen drücke dies aus.

Mitte April wurde das «neue Logo» jedenfalls offiziell vorgestellt und ist inzwischen schon mehrere Monate im Gebrauch. Ist Ihnen eine nachhaltige Veränderung, die wirklich mit dem Sternchen zu tun haben könnte, bereits aufgefallen?

Bild: Elena Flach, Co-Präsidentin SP Frauen* Schweiz

Die SP Frauen* kämpfen schon seit über 100 Jahren für eine geschlechtergerechte und diskriminierungsfreie Welt. Die Themen sind geblieben, die Herangehensweise ändert sich.

Hier geht es zu den Kampagnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*