• Home
  • /Arbeit
  • /Himmlisches und Irdisches in der DenkBar
Himmlisches und Irdisches in der DenkBar

Himmlisches und Irdisches in der DenkBar

«Schutzengel», «Haleluja»,-«Engel der Badenden» und «Es ordnet sich schon», sind Namen der Werke von Nada Bernarda. Bis Ende März stellt sie in der DenkBar eine Auswahl aus.

 

Unter dem Titel «Himmlisches und Irdisches» zeigt Nada Bernarda spirituelle Bilder. Sie findet ihre Inspiration im schweigsamen Dialog zwischen dem Inneren und Äusseren und schafft daraus Werke in verschiedensten Techniken. Bleistift, Aquarell, Tusche, Acryl oder Öl, Nada Bernarda lässt kein Material aus.

«Für mich ist alles Leben im höchsten Masse spirituell und alles ist miteinander verbunden», sagt die 1949 geborene Künstlerin, die seit 1969 in der Schweiz wohnhaft ist. Die Hingabe sei ihre treibende Kraft für das künstlerische Schaffen. Das Unsichtbare sehe sie wirklicher als das Sichtbare und aus Unsichtbarem gehe während des künstlerischen Prozesses schliesslich das Sichtbare hervor.

Das Handwerk hat sich Nada Bernarda im Selbststudium beigebracht, hat danach Kurse besucht und sich zur Kunst- und Maltherapeutin ausbilden lassen. Zu Beginn arbeitete sie mit Materialen wie Bleistift, Dusche oder Aquarell. Später kamen Pastell, Acryl und Öl dazu. Seit 1977 stellt die geborene Kroatin erfolgreich in der Schweiz und Kroatien aus, vom 7. Bis 25. März in der DenkBar St. Gallen. Mittwochs ist sie übrigens jeweils persönlich vor Ort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*